20.02.2017 "Auf der Jobs for Future kann man viel erleben"

Wie funktioniert was? Fragen, testen, ausprobieren und dabei noch Spaß haben. Auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 9. bis 11. März 2017 in Villingen-Schwenningen halten Aussteller viele spannende Aktionen bereit.  

Villingen-Schwenningen – Gleich mal ausprobieren, wie einem der fremde Berufskittel steht: Unter dem Titel „Du und Dein Beruf“ können sich Besucher und Besucherinnen mit berufsspezifischen Kleidungsstücken und dem passenden Werkzeug fotografieren lassen. Im Anschluss gibt es einen Button mit dem Foto. Wer sich gerne schminken lässt, kann dies gleich gegenüber tun, wo die Bewerbungsfotos geschossen werden. Bewerbungsmappe gecheckt, Foto dazu fertig? Dann darf es nochmal zum Fotografieren gehen, und jetzt gerät die Friseur durcheinander: In einer Fotobox wird richtig viel Wind gemacht – mit starken Ventilatoren. Auch dies sorgt für lustige Bilder. Und beim Wett-Kassieren mal ausprobieren, wie es sich an einer Discounter-Kasse so anfühlt. Schnelles Kassieren wird mit Preisen belohnt. Handwerkliches Geschick steht bei Maurern, Zimmerern, Fliesenlegern, Stuckateuren und Straßenbauern im Vordergrund. Sie präsentieren sich mit einem gemauerten Tunnelportal, einer gezimmerten Kuckucksuhr und einem typischen Bollenhut – zugeschnitten aus roten Fliesen. Die Mitmachaktionen der Black Forest Builder heißen Nagelcontest, Hauspuzzle und Maurerbattle.

Wie sehe ich in 20 Jahren aus?

Zwischen den vielen Informationsmöglichkeiten der Firmen, Hochschulen, Akademien und Fachschulen eine Pause einlegen für Abwechslung? Bei einem Gewinnspiel geht es um die Schätzfrage, wie viele Teile befinden sich im Behälter? Oder einen Reaktionstester ausprobieren – gebaut von Auszubildenden. Ganz Wagemutige trauen sich, einen Blick in die Zukunft zu werfen: Wie sehe ich in 20 Jahren aus? Eine Alterssimulation mit Fotoausdruck zum Mitnehmen macht’s möglich. Da sieht manch ein Besucher recht alt aus! Für jedes Alter geeignet ist schließlich Golf spielen: Gespickt mit besonderen Hindernissen kann jeder sein Golfgeschick austesten.

Ungewohnte Einblicke mit VR-Brillen

Kein Blick in die Zukunft, aber ein virtueller Blick in die Lehrwerkstatt ist mit einer VR-Brille möglich. Ebenso in die virtuelle Welt eintauchen kann man bei 3D-OP-Simulationen. Und in einem Playroom wird die digitale Zukunft über Themen wie „Virtuelle Realität“, „Künstliche Intelligenz“ und „3D-Druck“ live miterlebt. Wieder angekommen in der wirklichen Welt locken weitere Geschicklichkeitsspiele. Auf einem aufgebauten Loop fährt ein Shuttle. Die Besucher versuchen dann eine Kugel per Fernauslöser in den Shuttle zu dirigieren. Etwas Geschick ist auch nötig, um an einem anderen Stand einen Flaschenöffner aus mehreren Teilen zusammenzubauen. Dann können noch ein paar Messaufgaben an LED-Lampen und Energiesparlampen gelöst werden.

Alles dreht sich um die Sinne

Nun kommt der eigene Körper-Check: Am Stand mit Dialyse-Maschine und Punktionsarm werden auch Blutdruck und Blutzuckerwerte gemessen. Alles okay? Dann macht noch ein Sehtest Sinn. Für Brillenträger werden sogar kleine Servicearbeiten direkt am Stand erledigt. Apropos Sinne: Auf einem Sinnesparcours lässt sich erleben, welche Herausforderungen Menschen mit Behinderung bewältigen müssen. 

INFO

Die Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung findet vom 9. bis 11. März 2017 auf dem Messegelände in Villingen-Schwenningen statt und ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt und Parken frei. Weitere Informationen im Internet unter www.jobsforfuture-vs.de.