Berufsorientierung mal ganz anders

Vom 09. bis 11. März 2017 bietet der Mitmach-Parcours „UFO Das Unternehmen – Fachbereiche und Organisation“ im Rahmen der Jobs for Future hautnah Einblicke in einen fiktiven Betrieb der Zerspanungsindustrie.

In ein Unternehmen eintauchen, unterschiedlichste Berufe, ihre Bedeutung und die Zusammenhänge innerhalb eines Betriebes kennenlernen – das war noch nie so einfach! Neu auf der Jobs for Future ist das Projekt „UFO Das Unternehmen – Fachbereiche und Organisation“: Spielerisch wird hier am Beispiel eines Industrieunternehmens gezeigt, welche Chancen in einer dualen Ausbildung stecken – ganz gleich, ob Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur. Ein interaktiver Parcours mit Kino, vier Themeninseln zu Organisationseinheiten und Berufsbildern eines Betriebes, ein Showroom mit spannenden Exponaten und vieles mehr warten auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Teilnahme ist kostenlos.

Junge Menschen für kaufmännische und technische Berufe der Industrie begeistern – das ist das Ziel der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, die das Projekt „UFO Das Unternehmen – Fachbereiche und Organisation“ gemeinsam mit dem Gemeinnützigen Verband der Drehteilhersteller, der Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen, dem Schulamt Donaueschingen sowie der SMA Südwest Messe- und Ausstellungs-GmbH ins Leben gerufen hat. „UFO ist eine tolle Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler, hautnah zu erleben, was in einem Betrieb der Zerspanungsindustrie passiert. Wer sich danach für eine Ausbildung oder ein Studium entscheidet, gehört zu den qualifizierten Fachkräften von morgen“, freut sich IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez.

Wie funktioniert ein Unternehmen? Wer arbeitet mit wem zusammen? Welche Fachbereiche gibt es? Und welche Berufe stecken dahinter? Auf vier Themeninseln zeigen Profis und Azubis, worauf es in ihren Abteilungen ankommt. An einer Insel erarbeiten die Teilnehmer beispielsweise Preis und Promotion-Maßnahmen, kalkulieren Kosten und wählen passende Messen für den Vertrieb eines Produktes. Auf der zweiten Themeninsel heißt es auf zur „Schnäppchenjagd“: In der Produktionsvorbereitung werden die verschiedenen Anbieter von benötigten Materialien verglichen und technische Schritte vorbereitet. Auf der dritten Themeninsel „Produktion“ geht es ans Eingemachte – Werkzeuge müssen ausgewählt und fertige Muster überprüft werden, bis man das fertige Produkt in den Händen halten kann. Zum Schluss heißt es: Interessiert mich einer der vorgestellten Berufe? Und wie kann ich das werden? Am Ende des Parcours wartet noch eine besondere Überraschung: Im Showroom können „Leuchtturm-Exponate“ der industriell produzierenden Industrie bestaunt werden.