10.03.2017 "Jobs for Future bringt Schwung in die eigene Karriere-Planung"

Hier werden Berufswünsche bestätigt, korrigiert oder Ideen für ganz neue Karrieren entdeckt. Manche finden sofort den passenden Job. Die Berufemesse Jobs for Future mit ihren 287 Ausstellern auf dem Messegelände Villingen-Schwenningen läuft auf Hochtouren. Auch am Samstag werden zahlreiche Workshops, Vorträge und Aktionen angeboten.

Villingen-Schwenningen – Qualifikation ist das Zauberwort für alle, die im Beruf weiterkommen wollen. Das betonen viele Aussteller auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung. Der Bedarf an Fachkräften ist gewaltig. Mehr als 400 offene Stellenangebote allein in der Region kennt Cornelia Lüth von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg. „Wir haben eine Lotsenfunktion. Es gibt Menschen mit viel Erfahrung, aber vielleicht fehlt noch der geeignete Sprachkurs. Und das können wir vermitteln.“ Stellenangebote hängen an Pinnwänden und sind aktuell auf der Messe-App abrufbar. Parallel dazu bietet das Forum nützliche Vorträge zum Thema Weiterbildung. Manche Aussteller berichteten am Freitag von erfolgversprechenden Bewerbungen auf ihre ausgeschriebenen Stellen. So freut sich beispielsweise Tina Goller vom Hotel Vier Jahreszeiten am Schluchsee bereits über zwei Bewerber.

Hans-Peter Marquardt am Stand der Beruflichen Bildungsstätte Tuttlingen bekräftigt, wie wichtig Weiterbildung ist: „Wir brauchen Menschen mit technischem Know-how, die bei einem Projekt die ganze Vernetzung beherrschen“ und nennt als Stichwort den vielzitierten Begriff „Industrie 4.0.“ Walter Siegloch von DAA-Technikum berät

vor allem Menschen, die sich parallel zum Beruf weiterbilden. So erzählt er voller Respekt auch von berufstätigen Müttern, die sich in ihrer Freizeit weiterbilden. Und Siegloch fällt auf, dass ihn am Stand Firmenvertreter aufsuchen, um Info-Material für Mitarbeiter mitzunehmen. Auch Unternehmen hätten großes Interesse, Mitarbeiter zur Weiterbildung anzuspornen.

 

Aufschlussreich sind Beweggründe für einen Messe-Besuch: „Ich will mich umorientieren und nutze die Messe als Kontaktbörse“, sagt ein Mann, der anonym bleiben will, und verrät: „Es gibt hier so viele ‚Hidden Champions‘, die man sonst gar nicht kennenlernt.“ Die Frau an seiner Seite nennt einen anderen speziellen Grund für ihren Rundgang: „Unsere Tochter ist nach dem Abi für ein Jahr in die USA gegangen. Sie weiß noch nicht, was sie machen will, und wir schauen uns hier um – mit ihrem Einverständnis.“

Hautnah wird bei der Sonderschau „UFO das Unternehmen – Fachbereiche und Organisation“ erlebt, wie Abteilungen eines Betriebes zusammenarbeiten, wie ein Produkt und der Preis entstehen. 1200 angemeldete Schülerinnen und Schüler durchliefen den ungewöhnlichen Mitmach-Parcours mit Kino, vier Themeninseln und einem Showroom mit spannenden Exponaten der Zerspanungsindustrie. Am Samstag steht die Sonderschau allen Schülern, Eltern und Interessierten offen. Manche junge Menschen erleben bei UFO geradezu Aha-Erlebnisse: Ein Mädchen der Schiller-Schule in Spaichingen sagte am Freitag nach dem Rundgang anerkennend: „ Das wurde richtig toll erklärt. Mein Interesse an technischen Berufen ist gestiegen.“ Und eine Schülerin der Rupert- Mayer-Schule, ebenfalls in Spaichingen, sagte spontan: „Ich glaube, ich will jetzt lieber Industriekauffrau werden. Bisher dachte ich eher an Innenarchitektur.“    

INFO

Die Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung findet noch  bis 11. März 2017 auf dem Messegelände in Villingen-Schwenningen statt und ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt und Parken frei. Weitere Informationen im Internet unter www.jobsforfuture-vs.de.